Militärfriedhof in Grodno

Etwas abseits vom Zentrum der Stadt an der Belusha-Straße befindet sich ein großer Friedhof, dessen Ursprünge ins 19. Jh. zurückreichen. Heute ist der Ort mehr eine Kriegsgräberstätte.

Diese ist insofern bemerkenswert als sie Gräber von Soldaten des Ersten Weltkrieges, von Soldaten der Polnischen Armee 1918 bis 1939, sowjetischer Soldaten, die zwischen 1933 und 1944 ums Leben kamen, sowie deutscher und sowjetischer Kriegsgefangener des Zweiten Weltkrieges vereint.

Außerdem erinnert ein Denkmal an die Opfer von Katyn 1940, was durchaus sehr selten zu finden ist. Erwähnenswert ist zudem eine Kapelle für Alexander Russau (1834-1896), einen Generalmajor der Russischen Armee und Friedensrichter im Grodnoer Gebiet.

 

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

-->